17.06.2016 – Einsatzübung „Brand Werkstatt nach Verpuffung“

 

Am 17. Juni hatte das Sachgebiet Übungsvorbereitung eine möglichst realistische Einsatzübung vorbereitet. Angenommen wurde ein Werkstattbrand in einem ortsansässigen Autohaus. Während Reparaturarbeiten kam es dort zu einer Verpuffung, die anschließend zum Brand führte.

Mehrere Mitarbeiter wurden dadurch verletzt und konnten sich nicht mehr aus eigener Kraft ins Freie retten. Die im Gebäude „vermissten“ Personen wurden zur realistischen Einsatzdarstellung mit verschiedenen, äußerst realitätsnahen Wunden geschminkt.

Die Freiwillige Feuerwehr Mailing-Feldkirchen rückte mit vier Fahrzeugen zu dem Autohaus aus. Ebenfalls an der Übung beteiligt war die Schnelleinsatzgruppe Transport des BRK Kreisverbands Ingolstadt mit zwei Notfallkrankenwagen und ein Einsatzleiter Rettungsdienst des BRK.

Als die Fahrzeuge am Unglücksort eintrafen, wurde umgehend die Einsatzstelle vom Zugführer und den Gruppenführern erkundet und die Einsatzbefehle gegeben. Drei Trupps unter Atemschutz drangen von zwei Seiten in den Gebäudekomplex ein und begannen sofort mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Die geretteten Personen wurden anschließend von Sanitätern der Feuerwehr erstversorgt und dann dem BRK zur weiteren Versorgung übergeben.

Nachdem der Brand gelöscht, alle Patienten versorgt und die Nachbesprechung beendet war, fuhr man gemeinsam ins Feuerwehrgerätehaus zurück. Dort gab es für die Einsatzkräfte noch eine ordentliche Brotzeit und man ließ den Tag in aller Ruhe ausklingen.

Unser herzlicher Dank gilt allen an der Übung beteiligten Kräften, insbesondere den Mimen, den Schminkern sowie der SEG Transport des BRK.

Es war schön, wieder einmal unter möglichst realistischen Bedingungen eine Einsatzlage – auch hilfsorganisationsübergreifend – zu üben.

Das Geübte konnten die Kameradinnen und Kameraden der FF Mailing-Feldkirchen gleich in der folgenden Nacht in der Praxis anwenden.